logo-font_esberger-rundschleiftechnik

Honen -
die ideale Bearbeitungstechnik für dünnwandige, lange oder kleine Bohrungen

Eine Feinbearbeitung mit geringer Änderung des Randzonengefüges ist nur durch das Honen möglich, da bei diesem Verfahren mit geringem Druck und niedriger Schnittgeschwindigkeit gearbeitet wird. Mit Honen nach dem Innenrundschleifen erreichen wir oftmals, dass die Maßgenauigkeit, Rundheit sowie die Oberflächengüte des bereits bearbeiteten Werkstücks nochmals verbessert wird.

Dadurch erreichen wir Oberflächenwerte von Rz1 oder sogar besser. In der Produktion stellt das Honen den letzten Schritt des Fertigungsprozesses dar.

Die überlagerte Schnittbewegung in Kombination mit ständig flächenhafter Berührung von Werkzeug und Werkstück lässt einen für das Honen charakteristischen Kreuzschliff erkennen. Dieses Kreuzschleifen ist dafür verantwortlich, dass die Gleiteigenschaften des Werkstücks verbessert werden. Denn in den kleinen Furchen der Oberfläche kann sich Öl besonders gut ansammeln – eine unerlässliche Voraussetzung für einen leichtgängigen Kolben.

Im Bereich des Kreuzschleifens bearbeiten wir Bohrungen mit einem Durchmesser von 2 mm bis ca. 150 mm.

In unserem Betrieb nutzen wir das Honen zur Formkorrektur Ihrer Werkstücke.

Bohrungsfehler, wie Unrundheit, Kegelform, Welligkeit oder Reibmarken können beim Kreuzschleifen korrigiert werden. Werkstücke, bei denen wegen Dünnwandigkeit die Gefahr besteht, dass beim Spannen auf herkömmliche Art eine Unrundheit entsteht, können mit unserer Sunnen-Kreuzschleifmaschine problemlos bearbeitet werden.

Entdecken Sie alle Leistungen aus dem Hause Esberger. Für Sie übernehmen wir das Rundschleifen und Flachschleifen.

Oder wünschen Sie eine Komplettbearbeitung?